TRAUMFRAU // SHORTS II.

Traumfrau
Dream Girl
By Oliver Schwarz
Switzerland 2012, 20 minutes

Traumfrau

He dresses her, he makes breakfast for her, and he has sex with her. He has found his dream girl: a sex doll. The doll’s looks are nice, she is made of silicone with a soft skin, lively green eyes like a teddy bear and full lips. Dirk puts lipstick on the lips, before he kisses Jenny. He puts her in a wheel chair and drives her around the apartment. They eat together in the kitchen, watch TV in the living room and sleep together in bed. It’s a natural thing, except for Dirk speaking of the doll like a human. He speaks frankly. About his depression, his weaknesses, his treatments that failed in the past.  And the new spirit he found. “I never expected this,” he says about living with the doll. His normal relationships were not as lucky. He has a daughter, but is only allowed to talk to her. Of course, Dirk isn’t a normal person, his apartment is furnished in white, it doesn’t look cozy at all, but a doll won’t mind that. It sure is a miracle that director Oliver Schwarz (26) found a guy whose sense of reality is so strange that we could both laugh and creep at the same time. The camera doesn’t show Dirk so he can’t be identified and blamed. All scenes are shot in a subtle manner. For those who have seen the feature film “Lars and the Real Girl” (US/Canada 2008 by Graig Gillespie with Ryan Gosling as the weird man living with a sex doll) this short appears like a medical approach to the subject, but offers new perspectives that you can’t have with a comedy.

By Andrea Dittgen

———————————————————————————————

 

Die Liebe ist eines meiner Lieblingsthemen, denn wissen Sie, die Liebe ist überall. Selbst in den kleinsten Wesen auf dieser Welt herrscht Liebe. Und wissen Sie warum?

Ganz einfach: Weil Liebe einfach alles ist.

Das Problem mit der Liebe ist, dass manche Menschen irgendwann wahnsinnig werden, weil sie den Seelenverwandten finden wollen, aber sie finden ihn nicht.

Aber warum ist die Liebe so wichtig?

Die Liebe ist so wichtig, weil die Menschen Liebe brauchen, um sich vollkommen zu fühlen.

Es wird jetzt Leser geben, die sagen Liebe ist nicht so wichtig, aber sie werden sehen, wenn sie auf einer Insel stranden würden, würde das erste, was Ihnen  fehlen würde, Liebe sein.  Essen und Trinken sind auch wichtig, aber Liebe auch.

Liebe ist ja nicht nur Küssen, sondern auch Nähe und Zuneigung.

Aber es gibt auch Menschen, die allein sind und alles versuchen, um die Liebe zu finden und dann etwas gestört im Kopf werden. Das heißt nicht, dass sie komplett gestört sind, aber sie kriegen Störungen und darum geht es in „Traumfrau“. Es geht um einen Mann mit dem Namen Dirk, der (von der Stimme her) sehr nett ist. Aber dann kommt der Moment, wo man erst mal denkt „OK öhm, ja OK“,  denn während er spricht, küsst er und streichelt er den Körper von einer Sexpuppe mit dem Namen „Jenny“. Er erzählt seine Geschichte, wie er sie kennen gelernt hat und etwas über sein Leben, aber ihn selber sieht man nicht. Es ist etwas verwirrend, aber es geht in dem Film im Grunde um die Liebe, die er für sie empfindet.

Abschluss: Der Kurzfilm „Traumfrau“ von Oliver Schwarz ist ein außergewöhnlicher Film, denn er zeigt, wie viele Fassetten die Liebe doch hat.

von Scott, 14 Jahre

——————————————————————————

Team of TRAUMFRAU - DREAM GIRL with Maike Mia Höhne
Team of TRAUMFRAU – DREAM GIRL                        with Maike Mia Höhne

see the links:http://www.cinemabuch.ch/p791.html

http://www.derbund.ch/bern/nachrichten/Traumfrau-an-der-Berlinale/story/24459780

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s