Im Tekhayekh Ha’Olam Yekhayekh Elekha – Shorts II

Im Tekhayekh Ha’Olam Yekhayekh Elekha“ – „Smile, and the world will smile back“
by Ehab Tarabieh, Yoav Gross, Familie al-Haddad
(Israel / Palestinian Territories 2014, 21 min)

———————————————–

Synopsis (en):

A night like so many nights in Hebron, on the West Bank. A night like so many nights under the occupation. Law permits the Israeli army to enter Palestinian homes at any time. They do not have to say why they search an apartment in the middle of the night. They do not have to explain why they force those present to do what they want. They express their demands with the help of a translator. The others are forced to do what they want. Law permits Palestinians to film these actions and the army is not allowed to forbid it. They are not allowed to take the camera away from them. On this particular night, relations are altered due to the presence of an active camera. It is the family members themselves who film what happens, establish a balance amid the imbalance, who are and continue to be involved in the altered relations. In 2011, Yoav Gross was represented in competition at Berlinale Shorts with the film Susya,made with colleague Dani Rosenberg.

Synopse (de)

Eine Nacht wie so viele Nächte in Hebron, in der Westbank. Eine Nacht wie so viele Nächte unter der Besatzung. Das Gesetz gestattet, dass die israelische Armee jederzeit in die Häuser der Palästinenser eindringen kann. Sie müssen nicht sagen, warum sie eine Wohnung mitten in der Nacht durchsuchen. Sie müssen nicht begründen, warum sie die Anwesenden drängen, zu tun, was sie wollen. Mit Hilfe eines Übersetzers lassen sie ihre Forderungen vermitteln. Die anderen müssen tun, was sie wollen. Das Gesetz gestattet, dass die Palästinenser diese Aktionen filmen und die Armee darf ihnen das nicht verbieten. Sie darf ihnen die Kamera nicht wegnehmen. In dieser Nacht ändern sich die Verhältnisse durch die Präsenz einer aktiven Kamera. Es ist die Familie selbst, die filmt, was passiert, und durch das Filmen ein Gleichgewicht im Ungleichgewicht herstellt — an der Veränderung der Verhältnisse beteiligt ist und sein wird. 2011 war Yoav Gross zusammen mit seinem Kollegen Dani Rosenberg im Wettbewerb der Berlinale Shorts mit dem Film Susya vertreten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s