WILLKOMMEN

Die Berlinale Shorts 2016 bilden miteinander einen Körper, einen Filmessay. Über den einzelnen Film hinaus geben sie einem größeren Bestreben Raum: der Sehnsucht zu landen. Manche kommen zurück, andere werden nie ankommen. Ausgehend von einem Bild des Fotografen Juan Medina inszeniert der Regisseur Ronny Trocker die Ankunft des Flüchtlings am Strand von Spanien. Die Erinnerung an den Krieg bleibt, tief aus der Erinnerung dringen Bilder in ein Jetzt- einer Fata Morgana gleich tauchen sie auf, verschwinden wieder, überlagern sich. Christine Rebet zeichnet die Psyche. Wie werden die unterschiedlichen Zeitebenen abgebildet? Celluloid wird eingesetzt, war gestern und verweist direkt auf den Vertreter einer nostalgischen Haltung. Heute wird durch den sukzessiven Bildaufbau im Zeilensprungverfahren das Rückwärts generiert. Wie wird das Morgen aussehen, wenn durch immer verbesserte Verfahren keine Fehler im digitalen Bild mehr sichtbar sind- wie wird die Zeitmaschine 2020 aussehen? Es bleibt spannend. Wir freuen uns auf Sie!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s